Presse Presse-Blog

Neuer Vorstand bei den Jungen Liberalen Ravensburg/Bodensee

Am vergangenen Samstag haben die Jungen Liberalen (JuLis) Ravensburg/Bodensee auf ihrer großen Kreismitgliederversammlung in Ravensburg einen neuen Vorstand gewählt.

Generationengerechtigkeit ernstnehmen - JuLis fordern: "Heute schon an morgen denken!"

Ravensburg – Mit Ostereiern und einem lebendigen Osterhasen überraschten die Jungen Liberalen (JuLis) am vergangen Freitag unter dem Motto „Heute schon an morgen denken“ die Besucher des Ravensburger Weihnachtsmarktes. Mit dieser Aktion wollten die JuLis auf die aktuelle Verschuldungspolitik aufmerksam machen und fordern Politiker aller Parteien zum mutigen Sparen auf.

Jungliberale küren Strasser zum Spitzenkandidaten / Strasser führt JuLi-Landtagswahlkampf an

Auf ihrem 58. Landeskongress in Baienfurt haben die Jungen Liberalen Baden-Württemberg am vergangenen Samstag den Ravensburger FDP-Landtagskandidaten Benjamin Strasser zu ihrem Spitzenkandidaten gekürt. Strasser setzte sich in einem spannenden Rededuell mit rund 58 % gegen Frank Berger aus Ulm durch.

SchwäZ Karikatur

Erschienen am 23. Oktober 2010 in der Schwäbischen Zeitung.

JuLis debattieren im Herzen von Oberschwaben

Am 23. und 24. Oktober 2010 kommen 150 Delegierte der Jungen Liberalen (JuLis) zu ihrem 58. Landeskongress in der Gemeindehalle von Baienfurt zusammen. Im Mittelpunkt des Kongresses steht die Landtagswahl 2011.

Junge Liberale machen ihren Vorsitzenden nass und fordern zum Sparen auf

Den Jungen Liberalen in Ravensburg steht das Wasser bis zum Hals. Das hat die Ortsgruppe gestern ganz plastisch vor dem Ravensburger Rathaus gezeigt. Der Kreisvorsitzende Benjamin Strasser stieg ins gefühlt eiskalte Wasser, um sich bis zum Hals in der Regentonne auch noch das Wasser übers Haupt gießen zu lassen.

JuLis loben Dieterich und wollen Kommunalfinanzen auf gesunde Beine stellen

Nach der ÖDP äußert sich nun auch der FDP-Nachwuchs zu den Sparvorschlägen des Ravensburger FDP-Fraktionsvorsitzenden Dr. Roland Dieterich. Insgesamt befürworten die Jungpolitiker die Vorschläge, wollen aber neben dem Streichen von Ausgaben auch die Einnahmen der Kommunen neu regeln. Den Vorwurf der ÖDP, die Bundes-FDP würde eine Steuerpolitik zu Lasten der Kommunen machen,  halten die JuLis für schlichtweg unwahr. Der populistische Fingerzeig auf den Bund löse keine hausgemachten Probleme vor Ort.

„Wir fangen dann mal an“ – JuLis fordern mit Spatenstich-Aktion Ausbau der B 30 Süd

(drs) – An der großen Schaufel, die bereits seit einiger Zeit den weiteren Ausbau der B 30 Süd symbolisch fordert, haben sich gestern Nachmittag die regionalen Jungliberalen (JuLis) demonstrativ getroffen, um Druck aufzubauen auf die Politik in Berlin und in Stuttgart. Der Stau im Hintergrund, so die JuLis unisono, belege nur die brisante Verkehrssituation in Ravensburg Süd. Momentan sei das Thema wieder im Gespräch, aber – so befürchtet Benjamin Strasser – dies werde nach dem bevorstehenden Wahlkampf wieder auf Eis gelegt. Der Kreisvorsitzende (auf unserem Bild links) weiter: „Die weitere Verkehrsanbindung nach Friedrichshafen hat für die Region immense Bedeutung.“ Der Kreis Ravensburg habe zwar eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten im Land, aber gleichzeitig auch eine mitunter auffallend schlechte Infrastruktur. Und dies dürfe nicht unterschätzt werden. Strasser: „Gerade weil die Industrie bei uns floriert, muss diese auch die Möglichkeit haben, sich weiterzuentwickeln und dadurch auch Arbeitsplätze zu sichern. Und dazu gehört eben auch der Ausbau der B 30 Süd.“


Erschienen am 31.07.2010 in der Schwäbischen Zeitung.

Junge Liberale ziehen Spatenstich der B30 Süd vor

Ravensburg – Unter dem Motto "Wir fangen dann mal an!" haben die Jungen Liberalen Ravensburg/Bodensee (JuLis) am vergangenen Freitag eine Aktion zum Ausbau der B30 zwischen Ravensburg und Friedrichshafen gestartet. Am momentanen Ausbauende bei Ravensburg zogen 15 Jungliberale in Bauarbeiteroutfit und mit Spaten ausgerüstet den symbolischen Spatenstich vor. Sie drängen auf einen möglichst zeitnahen Weiterbau der Bundesstraße.


JuLis erklären Hirschgrabenverbot für gescheitert

Erfreut zeigen sich die Jungen Liberalen Ravensburg/Bodensee über die jüngste Entscheidung des Ravensburger Gemeinderats, der das Alkohol- und Aufenthaltsverbot im Hirschgraben am Wochenende um eine Stunde verkürzt hat. Die Nachwuchspolitiker gratulieren insbesondere dem Schülerrat, auf dessen Initiative die Verkürzung beschlossen wurde. Von ihrer grundsätzlichen Kritik an dem Verbot rückt der FDP-Nachwuchs jedoch nicht ab. Sie setzen weiterhin auf die Instrumente des Platzverweises, der Ingewahrsamnahme und eine bessere personelle Ausstattung der Polizei.

Junge Liberale Ravensburg/Bodensee